Erdogan droht der EU das Flüchtlingsabkommen zu beenden

Erdogan droht das Flüchtlingsabkommen zu beenden, sollte die EU ihren Teil des Abkommens nicht einhalten – dies machte er bei einer Rede in Ankara deutlich.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zeigte sich unzufrieden mit der bisherigen Umsetzung der Vereinbarung vom 18. März des Flüchtlingsabkommen. Er wirft der Europäischen Union vor, ihren Teil des Abkommens nicht einzuhalten und macht deutlich, dass die Türkei darauf besteht, dass die Vereinbarung gemäß der Abmachung erfolgt. Ansonsten will er den Pakt scheitern lassen. Er macht zudem deutlich, dass die Türkei ,,für dank alleine seinen Teil nicht erfüllt.“ ,,Es hat Versprechungen gegeben, aber bislang ist nichts herausgekommen“, sagte er. Mit Blick auf die vielen syrischen Flüchtlinge in seinem Land sagte er: „Drei Millionen Menschen werden aus unserem Haushalt ernährt.“
Über deren miserablen Verhältnisse von Hungersnot und Obdachlosigkeit hat Erdogan nichts ergänzt.

© Diesseitsjournal