Weltflüchtlingstag

Heute, am 20. Juni, ist der Weltflüchtlingstag.
Jeder hat schon davon gehört und sehr wahrscheinlich denkt auch jeder mal darüber nach. Die Flüchtlinge, die Flucht, das Leid und die Probleme. Alleine 2015 haben mehr als eine Million Flüchtlinge Deutschland erreicht.

Warum flüchten so viele Menschen?
Die meisten Flüchtlinge flüchten aufgrund von Kriegen. Meist herrschen Bürgerkriege in ihrem Land, wie z.B. in Syrien. Aber auch aufgrund von Armut flüchten viele. Schließlich macht es letztendlich keinen Unterschied, ob man wegen Armut oder Krieg stirbt. Beide Situationen sind unerträglich und qualvoll. Es sollte nie heißen: warum leidest du? Wegen Armut oder Krieg? Sondern: Was können wir tun, damit du nicht mehr leidest.

Und was ist mit den Personen, die nicht leiden und trotzdem nach Deutschland wollen?
Vorerst muss man sagen, dass kaum wer sein Leben aufgeben wird, nur damit er hier in Deutschland leben und das Regenwetter genießen kann. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die wenigsten würden die Flucht antreten, sofern es nicht nötig ist. Die Flucht ist teuer, gefährlich und an missversuchen gebunden. Meistens flüchten diejenigen, die kaum noch was zu verlieren haben und bereit sind, ihr Leben zu riskieren.

Jemand der seine Heimat ungewollt verlassen muss und auf den Weg in einem sicheren Land sein Leben riskiert, darf man die Menschlichkeit nicht vorenthalten. Mensch bleibt Mensch, egal von wo man kommt.

,,Die Würde des Menschen ist unantastbar!“

image

Advertisements